Wissenswertes

Was bei Ihrer Markise zu beachten ist!

Was tun, wenn´s friert?

Was tun, wenn´s friert?

Damit festgefrorene Bauteile nicht beschädigt werden, sollten Sie die Markise bei Frost besser nicht bedienen. Falls dies in der Praxis doch erforderlich ist: Behalten Sie die Anlage lieber im Auge! So können Sie schnell stoppen, wenn etwas festgefroren ist, und Schäden vermeiden. Unser Tipp: Schalten Sie bei Frost die Wettersensoren an Ihrer Anlage aus und vermeiden Sie so das Ein- und Ausfahren, wenn Sie nicht zu Hause sind.

Und bei Wind?

Und bei Wind?

Markisen halten auch höhere Windgeschwindigkeiten stand. Trotzdem sollten Sie die Markise lieber einfahren, bevor starker Wind aufkommt. So verringern Sie die Gefahr, dass Ihre Markise bei kräftigen Windböen Schaden nimmt. Ergänzen Sie Ihre Anlage mit einem Windsensor, nimmt er Ihnen diese Aufgabe ab.

Nässe besser vermeiden

Nässe besser vermeiden

Die Grundfunktion eines Markisentuches ist der Schutz vor Sonnenlicht und Wärme. Bei Regen sollten Sie Ihren Sonnenschutz lieber einfahren. Denn Tücher, die nass geworden sind, können verstärkt Wickelfalten, Wasser- und Stockflecken bekommen. Es ist auch möglich, dass sich wabenförmige Muster bilden. Sollte Ihre Markise doch einmal feucht geworden sein, dann am besten zum Trocknen ausfahren, sobald sich das Wetter gebessert hat.

Tücher reagieren auf die Umwelt

Tücher reagieren auf die Umwelt

Tücher reagieren auf äußere Bedingungen. Wenn es draußen trocken oder feucht, warm oder kalt ist, kann es sein, dass sich das Markisentuch zusammenzieht oder weitet - natürlich im minimalen Bereich. Auch die Größe der Anlage spielt dabei eine Rolle. Durch die äußeren Faktoren können Wellen und Falten im Tuch entstehen. Diese Falten sind aber ganz normal und schaden der Markise nicht.

Quernähte vermeiden

Quernähte vermeiden

Tücher werden je nach Anlagengröße individuell konfektioniert. Da nicht jede Tuchsorte dieselbe Breite hat, können beim optionalen Volant Plus Quernähte entstehen. Das hängt ganz davon ab, welches Tuch Sie wählen und welche Volantlänge gewünscht wird. Am bestehen, Sie sprechen uns vorab darauf an und lassen sich zur geeigneten Tuchsorte beraten.

Faltenbildung - kein Grund zur Sorge!

Faltenbildung - kein Grund zur Sorge!

Manche Unregelmäßigkeiten lassen sich umwelt- und produktionsbedingt einfach nicht vermeiden - zum Beispiel Knickfalten oder Stauch- und Wickelfalten durch unterschiedliche Wickeldurchmesser auf der Tuchwelle. Auch kann Welligkeit und Überdehnung im Nahtbereich oder Wabenbildung auftreten. Doch wir können Sie beruhigen: Sie haben es mit einem Hochleistungsgewebe zu tun - kleine Schönheitsfehler tun seiner Funktionalität keinen Abbruch. Deshalb sind sie auch kein Reklamationsgrund.

Geräuscharm, nicht geräuschlos

Geräuscharm, nicht geräuschlos

Was der eine als laut und störend empfindet, ist für den anderen kaum wahrnehmbar. Dies betrifft auch Knackgeräusche Ihrer Anlage. Bei Temperaturveränderungen dehnt sich das Material Ihrer Markise aus oder zieht sich zusammen - ein Vorgang, der naturgegeben ist und sich nicht vermeiden lässt. Auch beim Ein- und Ausfahren treten Geräusche auf, die je nach Bausituation lauter oder leiser sein können. Die gute Funktionalität Ihrer Markise wird durch die Knack- und Laufgeräusche jedenfalls nicht beeinflusst.

Die Anlage im Blick

Die Anlage im Blick

Ab und zu sollten Sie Ihrer Markise mal einen genaueren Blick gönnen: Sieht alles gut aus und sitzt fest an seinem Platz? Sollten Sie etwas bemerken, dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Aber selbst wenn Ihnen nichts auffällt, empfehlen wir, Ihre Markise jährlich warten zu lassen. Turnusmäßig mindestens einmal, bei besonderer Belastung sogar zweimal jährlich empfiehlt es sich, Ihre Anlage zu reinigen. Schauen Sie hierzu auch in unsere Broschüre „10 Tipps rund ums Markisentuch“.

Unser Tipp: Sind Sie längere Zeit nicht zuhause, fahren Sie Ihre Markise ein und schalten Sie die Automatik einfach auf AUS. So vermeiden Sie ein unbeobachtetes Ein- und Ausfahren der Anlage.

Die mitwachsende Markise

Die mitwachsende Markise

Wenn Sie nach der Montage Ihrer Markise feststellen, dass Sie doch gerne noch mehr Komfort hätten: Erweiterungen sind im modularen System von weinor eingeplant und einfach umzusetzen. Ob Wetterautomatik, Heizsystem, Beleuchtung oder ein neues Tuch - hier passt alles bestens zusammen. Natürlich haben aber auch die Erweiterungsmöglichkeiten technische Grenzen. Dies sind zum Glück Ausnahmen - an denen arbeitet weinor...

Zuverlässig wetterfühlig

Zuverlässig wetterfühlig

Auch wenn Sie Ihre Markise einmal nicht im Blick haben, sorgen Wettersensoren dafür, dass Ihre funkgesteuerte Anlage bei Sonne automatisch aus- und bei Regen und Wind wieder einfährt. Auf diese Weise bleibt das Klima auf der Terrasse und in den Innenräumen angenehmer. Auch die Gefahr von Wasser- oder Sturmschäden an Ihrer Anlage kann mit dem passenden Sensor einfach verringert werden.

Ausgleichende Fugen

Ausgleichende Fugen

Damit eine Markise einwandfrei funktioniert, müssen alle Bauteile exakt ineinandergreifen. Schon kleinere Unebenheiten an der Hauswand können dazu führen, dass Markisen nicht so rund laufen, wie sie es sollen. weinor Markisen reagieren auf die Beschaffenheit des Untergrunds und gleichen diesen notfalls aus. Die dann auftretenden Fugen haben aber keine negative Auswirkung auf die Funktion Ihrer Markise - ganz im Gegenteil!

Tipps zur Tuchpflege

Sollten vereinzelt Verschmutzungen auftreten, können Ihnen die folgenden Hinweise helfen:

  • Fett und Ölflecken lassen sich mit Waschbenzin vorsichtig entfernen.
  • Abperlende Flüssigkeiten können mit einem trockenen, saugfähigen Tuch abgetupft werden.
  • Losen Schmutz entfernt man durch regelmäßiges Abbürsten auf trockenem Tuch. Alternativ können Sie die Markise bei ausreichender Neigung (zum Wasserablauf) auch mit Wasser absprühen, das Tuch trocknen lassen und dann trocken einrollen.
  • Für eine Grundreinigung eignet sich ein Schwamm oder eine weiche Bürste mit einer milden Seifenlauge (ca. 2%). Anschließend die Markise restlos mit Wasser abspülen.
  • Leichte Verschmutzungen können Sie mit einem hellen Radiergummi vorsichtig „wegradieren“.

10 Tipps rund ums Markisentuch

Größe:
1.3 MB
Typ:
PDF
Format:
PDF

Beste Qualität - weinor Qualität

Beste Qualität - weinor Qualität

Beste Qualität - Made in Germany

 

Als Marktführer in Nordeuropa für Sonnen- und Wetterschutz auf der Terrasse setzt weinor auf hochwertige Materialien für erstklassige Produkte. Diese werden ausschließlich über den Fachhandel vertrieben und zwar inklusive Montage, die professionell von bestens geschulten weinor Fachhändlern nach den aktuellen Bauvorschriften ausgeführt wird.

 

Das sind die Qualitätsmerkmale von weinor:

  • Geprüfte Qualität made in Germany: weinor sorgt an seinen beiden deutschen Produktionsstandorten für strenge Qualitätskontrollen durch zertifizierte Arbeitsabläufe und Fertigungsprozesse
  • Exklusive Tuchqualität: Die innovative weinor Technik der Spinndüsenfärbung bringt dauerhafte Farbbrillanz
  • Eigene Pulverbeschichtung: Sie gewährleistet beste Qualität und große Farbvielfalt bei den weinor Gestellfarben
  • Maßgeschneiderte Sonnen- und Wetterschutzlösungen: Abgestimmt auf Ihre individuellen Bedürfnisse

 

Wer sich für weinor Produkte entscheidet, kann sich auf Top-Qualität verlassen.

weinor Echtheitszertifikat

weinor Echtheitszertifikat

Mit Sicherheit ein Originalprodukt: Nur echt mit weinor Echtheitszertifikat

 

Um Ihnen die Originalität der weinor Produkte zu bescheinigen, erhalten wir seit August 2017 zu Ihrem erworbenen Produkt das weinor Echtheitszertifikat. Seien Sie so sicher, dass Sie zu 100 % weinor erhalten und Sie somit den Wiederverkaufswert Ihres Produktes sichern.

 

Jedes weinor Produkt wird ausschließlich individuell für Sie in Deutschland entwickelt, gestaltet und gefertigt. Die deutsche Produktion und die Verwendung von hochwertigen Materialien machen Ihr weinor Produkt einzigartig.

 

Fordern Sie also Ihr weinor Echtheitszertifikat bei uns an!