Typenkunde

Wichtiges Gestaltungsmerkmal

Die Form des Daches ist einerseits von der Gestaltung des Baukörpers abhängig, an den die Überdachung angeschlossen wird. Andererseits entscheidet natürlich auch der persönliche Geschmack des Bauherren.

 

Wir präsentieren hier einige der wichtigsten Dachformen, die jeweils noch an die individuelle Situation vor Ort angepasst werden können.

Die Synthese aus Design und Funktionalität

Sie können Ihr Terrassendach an einer, an zwei oder an drei Stellen mit Einbauelementen versehen. Diese dienen dem Wetterschutz und tragen dazu bei, dass die „Terrassensaison“ erheblich verlängert werden kann.

 

Bei der Auswahl der Einbauelemente haben Sie die Qual der Wahl. Je nach Nutzungswunsch kommen unterschiedliche Lösungen in Frage. Die Elemente können farblich exakt auf die Dachprofile abgestimmt werden, da sie ebenfalls pulverbeschichtet werden.

Flexibler geht es nicht!

Eine Terrassenüberdachung passt sich ganz Ihren persönlichen Bedürfnissen an. Sie kann an einer oder mehreren Seiten mit Einbauelementen versehen werden.

 

Wird das Terrassendach von allen Seiten geschlossen, spricht man von einem „Sommergarten“ oder „Kalt-Wintergarten“. In der Regel können Seitenelemente auch nachträglich an vorhandene Terrassendächer angebracht werden.